wienerinnen aus verschiedensten herkünften

von juli bis oktober 2019 leiten gudrun LENK-WANE und makaltouma diakité IBRAHIM MIKO das projekt

nachbarinnen in wien. frauen verschiedener lebensumstände, klassen und herkunft

gefördert durch die MA 57, frauenservicelogo grau orange

sie beschreiben ihre vorstellungen so:

 

Durch unsere seit fünf Jahren an Alle* gerichtete, künstlerische IMG_20190613_193907und gesundheitsfördernde Aktionen im Wiesbergpark (Ottakring) sind sich Frauen* – unterschiedlichen Alters, mit verschiedensten ökonomischen, sozialen Bildungs- und Haltungshintergründen und Lebensumständen, aus diversen Ländern – näher gekommen und es besteht ein freundlicher Kontakt rund um den Park mit gegenseitigen Einladungen und gemeinsamen Aktivitäten.

IMG_20160910_163307

Dadurch sind Fragen aufgetaucht: Mit welchen Frauen* ist Frau solidarisch? Was verbindet Frauen? Was trennt die Frauen* nach ökonomischer Situation, durch Herkunft, durch Bildungsgeschichte, durch Lebensform etc? Und wo verstehen sich Frauen* über Unterschiede hinweg? Was sind die ähnlichen Realitäten? Was die verschiedenen? Wo sind Frauen* solidarischer mit den Männern der eigenen Gruppe als mit Frauen* einer anderen?IMG_20180709_144132

Aber auch: Was ist eine erfolgreiche Frau? Welchen Auftrag hat dir deine Mutter mitgegeben? Welchen möchtest du deinen Kindern mitgeben? Wie stellst du dir gutes Altern vor?

Diese interessanten Fragen wollen wir unter uns und mit anderen Frauen* aus dem Grätzel besprechen.

Das soll so ablaufen: Mehrere Frauen IMG_20180702_170346steigen als „leitende Teilnehmerinnen“ in die Detailplanung des Projekts ein und gestalten eigene Aktionen. Wir befassen uns mit dem Grätzel, in dem wir leben und das wir alle mit gestalten. Zugewanderte Wienerinnen* werden auch als solche angesprochen und sollen anderen Wienerinnen* „ihr“ Wien zeigen. Von unseren Lebenumständen und unseren Umgebungen ausgehend reden wir über biografische Erfahrungen u2019-06-13 19.28.49nd Haltungen zu einigen der genannten Themen.

Vom Grätzl hinaus…

Gemeinsam fahren wir zu einem von einer Teilnehmerin vorgeschlagenem Ort in Wien. Die betreffende Teilnehmerin erzählt unterwegs und vor Ort, warum diese Stelle für sie eine wichtige ist, was sie an ihr interessant findet oder dort erlebt hat, warum sie ihr viel bedeutet, usw. Diese individuell bedeutsamen Orte wollen wir einander zeigen. Wir besuchen ein Kaffeehaus, eine Imbissstube, eine Kultureinrichtung, einen Park oder Ähnliches. Wenn wir zusammen unterwegs sind, werden auch die oben genannten Themen zur Sprache gebracht. Sie werden bei gemütlichen Treffen im kleinen Rahmen weitergeführt.

… und ins Grätzl hinein

Zwei Frauen mit Spezialkenntnissen über das Grätzl machen jeweils eine Führung („Grätzlwanderung“) und erzählen historisch Relevantes über Alt-Ottakring.

Teilnehmen können bis zu 15 Personen – Frauen* und Kinder bis 15a, in Ottakring ist die TN-Zahl nicht begrenzt. Der Einstieg ist immer möglich.

Bei jedem Treffen werden – wenn notwendig – einzelne TN dolmetschen.

Treffen, Geschichten und Standpunkte werden in einer Form festgehalten, die den Beteiligten entspricht und allen interessierten Frauen* weitergegeben.

Sie können sich gerne ab sofort zur Teilnahme melden! alterskompetenzen@gmx.at