nicht „nur“ alterdiskriminierung

altersdiskriminierung kommt oft nicht allein – frauen sind auch hier wieder besonderen blödheiten ausgesetzt.

MH analysiert:

„Diskriminiert fühl ich mich eher außerhalb der Behörde, beim Sport, z.B. beim Klettern, und zwar intersektoral. Wir sind eine Gruppe, wo die meisten um die 60 sind und 1-2 über 70. Schon öfter ist es passiert, daß wir beim Klettern von Männern gelobt werden, weil sie uns „so schwierige Routen nicht zugetraut hätten“. Da geht dir das G’impfte auf. Je mehr sich bei den heute Alternden das Panorama des fortschreitenden biologischen Altersverfalls nach hinten schiebt, desto früher setzt andererseits und scheinbar paradoxerweise die Stigmatisierung ein. Aber eher bei den Frauen. Greift da der Jugendlichkeitskult oder mehr der Machismus? Warum traktiert man ältere Männer nicht auf diese Weise. Bei ihnen kommt es längst nicht unerwartet, daß sie im fortschreitenden Alter noch topfit sind, auch wenn sie dabei schiacher werden. Aber bei uns fordern sie:“
Wenn ihr euch schon so bewegt wie die Jungen oder besser sogar (als wir Männer), dann schaut gefälligst auch jünger und sexier aus (sonst loben wir euch für euer Alter).“